mart.exposed

in mehr als 280 zeichen

31.12.2015: insecurity

TL;DR: GUTEN RUTSCH und FROHES NEUES ❤️

Warnung: Es folgt eine Mischung aus "Motivational Speech" und "Rant"!

Da 2015 nur noch wenige Stunden bleiben und 2016 unaufhaltbar näher rückt nun auch von mir eine kurze (oder längere) Zusammenfassung der vergangenen 364 Tage.

2015 sollte DAS JAHR für meine Band BlutKraft werden. So zumindest der Plan, der Ende 2014 geschmiedet wurde. Doch irgendetwas in mir hat sich geändert und so fasste ich Ende Februar, noch vor den anstehenden Konzerten (welche die meisten in der "Bandgeschichte", wenn man die vergangenen 4 Jahre so nennen kann und mir größtenteils sehr viel Spaß gemacht haben), den Entschluss das Projekt auf unbestimmte Zeit einzufrieren. Offiziell bekannt gegeben wurde das dann im April mit der Ankündigung der letzten Single "Leave the Dancefloor".

Ich kann bis heute immer noch nicht sagen, woran es lag, dass ich "aufgegeben" habe. Vielleicht liegt es daran, dass sich mein persönlicher Musikgeschmack dieses Jahr so unglaublich verändert hat. Vielleicht liegt es daran, dass ich keinen Sinn darin sehe Zeit in ein Projekt zu investieren, das irgendwann aufgehört hat mir Spaß zu machen. Vielleicht wurde ich auch zu oft enttäuscht (waren meine Erwartungen zu groß?) und musste zu oft realisieren, dass die Leute oftmals noch zu faul sind Feedback zu geben. Ein "Like" fühlt sich zwar in gewisser Weise gut an, aber was ist daran so schwer auch mal ein Kommentar zu hinterlassen? Solange es konstruktive Kritik ist, begrüße ich diese nämlich jeder Zeit mit offenen Armen.

Aber genug Negativität und back to Topic. 2015 war nichtsdestotrotz ein verdammt gutes Jahr. Warum? Weil ich viel erlebt habe, viele neue Leute kennen lernen durfte und auch selbst viel dazu gelernt habe.

Ich spar mir jetzt das Verlinken der Leute, denn ich weiß, dass die Leute, die ich dieses Jahr erst getroffen habe und mir wichtig geworden sind und auch die Leute, die mir einfach noch mehr ans Herz gewachsen sind wissen das.

Und wenn nicht, sollte ich daran vielleicht etwas ändern.

Ein Wort hat 2015 für mich mehr geprägt als je zuvor. Insecure. bzw. Insecurity.

Ich war nie zuvor so unsicher gegenüber meiner Zukunft bzw. der Zukunft generell. Nie zuvor hatte ich so viele Selbstzweifel wie dieses Jahr.

Ich weiß nicht, was die Zukunft für mich und für uns alle bringen wird. Aber bis zu einem gewissen Maße habe ich Angst davor.

Wollte ich nicht die Negativität abschließen?

Also nochmal:

2015 hatte viele Tiefen, aber dafür auch extreme Höhen!

Ich würde nicht viel an dem vergangenen Jahr ändern wollen. Wie könnte ich auch? Es ist passiert und kann nicht rückgängig gemacht werden. Also sollte ich aufhören darüber nachzudenken. 

Die Pläne für 2016 sind geschmiedet. Ja, ich habe Vorsätze für das nächste Jahr gefasst (ja, es wird auch wieder mehr Musik von mir geben, schaut mal bei Frun Synetix und NDN vorbei 😉). Vermutlich zu viele, aber lieber nur einen Teil davon schaffen, statt still zu stehen. Veränderung ist gut! Ich verstehe Leute nicht, die sich keine Vorsätze nehmen. Seid ihr 100%ig zufrieden mit eurem Leben? Das glaube ich kaum. Es gibt immer etwas, was man ändern kann oder will. Solltet ihr einen Punkt erreicht haben, an dem das für euch nicht mehr der Fall ist, kann ich zwei Dinge sagen:

Herzlichen Glückwunsch! Aber bist du dir dabei wirklich sicher? Gibt es nichts, was du ändern möchtest? Gibt es nichts mehr, was du erreichen oder tun möchtest? Stillstand ist das schlimmste was jemandem passieren kann. Die Zeit bleibt nicht stehen. Also mach was daraus.

So genug, der deprimierenden Motivationsrede, packt eure Freunde und/oder Familie, feiert Silvester als gäb's kein Morgen und rutscht mit einer fetten Arschbombe nach 2016. Viel Spaß, nicht ausrutschen, nicht zu weit rutschen, blablabla. Wir sehen uns 2016 wieder, ist ja auch schon in wenigen Stunden und dann geht's genau so weiter wie vorher. Also immer weiter Berg auf 😃

Cheers,

Martin aka Frun Synetix

❤️

P.S.: Wer bis hier hin wirklich alles gelesen hat, verkneife sich bitte ein like und möge bitte nur etwas kommentieren 😉

 

Tag: Neujahrsansprache